Statement    
     

Meine Arbeit befragt den Raum. Es geht um das Verhältnis von Architektur und Körper. Die Bezüge zu Architektur deuten nicht nur den physikalischen Raum. Sie funktionieren als Metaphern, die einen mentalen Raum spiegeln. Immer ist der Zwischenraum angesprochen. Dieser ist nicht leer, vielmehr besteht er aus einer Gemengelage von Beziehungen, die Positionen bestimmt und Linien einrasten lässt.
Die geometrische Reduktion ist dabei eine Art grammatikalisches Gerüst, das im Raum Bedeutungsebenen schafft. Analog zur musikalischen Komposition rhythmisieren Variationen, sich wiederholende Formen und Module den Raum. Die aus dem Arbeitsprozess hervorgehenden Linien- und Gitterstrukturen erzeugen eine Komplexität, die nicht logisch, sondern intuitiv ist. Dabei sind Materialqualitäten wesentlich. Die Linien besitzen taktile Eigenschaften, die eine ausgeprägte Präsenz erzeugen, zugleich aber auch ein Moment der Abwesenheit spüren lassen.

 

 

My work is an investigation of space, or more precisely, the relationship between architecture and the body. However, the wall drawing doesn’t only reference the physical architecture but also functions as a metaphor, mirroring a mental space. The space in between is significant, as it consists of a set of relations that delineates positions and makes lines click into place.

Geometric reduction provides a kind of grammatical framework that creates different levels of meaning in the space. Analogous to a musical composition different variations, repeating forms and modules lend the space a rhythmic structure. The line and grid structures created in the working process generate a complexity that is more intuitive than logical. The quality of materials plays a significant role in the process. The lines possess tactile qualities that create a pronounced presence while also letting a moment of absence be felt.

   
     


   
Texts    
     
Leonore Welzin, Heilbronner Stimme, 10.3.2018   PDF
     
Wall Street International art Magazine, 15.09.2017   PDF
     
Kai Bauer, Teckbote, 16.05.2017   PDF
     
     
Gabriele Bessler, Büro für Kultur, Stuttgart, 2014 PDF
     
     
Dr. Eva Marina Froitzheim, Kunstmuseum Stuttgart, 2007 PDF

English Version Text Dr. Eva Marina Froitzheim, Kunstmuseum Stuttgart,2007

PDF
     
     
Dr. Herbert Eichhorn, Leiter der Städtischen Galerie Reutlingen, 2007 PDF
English Version Text Dr. Herbert Eichhorn, 2007 PDF
     
Michael Reuter, Artheon Nr. 26, 2008 PDF
     

Text mit freundlicher Genehmigung von Hajo Eickhoff, Berlin, 2005, Quelle:http://www.hajoeickhoff.de/historie/stuhl-tisch-altar/tisch/

 

PDF
     
     
Brigitte Mittelsdorf, in Mitteldeutsche Zeitung, 15.07.2006 PDF
     
     
Dr. Stefanie Heckmann, 2002, Berlin PDF
     
     
Dr. Stefanie Heckmann, 1997, Berlin PDF